altenhilfe_header.jpg Foto: A. Zelck / DRKS
Ausbildung in der AltenhilfeAusbildung in der Alten-Pflege

Sie befinden sich hier:

  1. Angebote
  2. stationäre Hilfen
  3. Ausbildung in der Alten-Pflege

Ausbildung in der Altenhilfe

Kontakt

Kirsten Neumann


Telefon: +49 (0)4621 819 - 0
Telefax: +49 (0)4621 819 - 27

E-Mail senden

Viele Menschen sind alt und müssen gepflegt werden.
Und es werden immer mehr.
So werden auch immer mehr Alten-Pfleger gebraucht.
Die Pfleger müssen eine gute Ausbildung bekommen.

  • Chancen der Ausbildung

    Eine dreijährige Fachausbildung im Bereich der Altenpflege ermöglicht eine zukunftssichere, wohnortnahe Berufsarbeit  in verschiedenen Arbeitsfeldern, so in der ambulanten, teilstationären und stationären Altenhilfe sowie in der Kurzzeitpflege.

    Fort- und Weiterbildungen bieten darüber hinaus interessante  Entwicklungsmöglichkeiten, zum Beispiel als Wohnbereichsleitung, Pflegedienstleitung, Einrichtungsleitung, im Bereich der Lehrtätigkeit oder in der Pflegeberatung von älteren Menschen.

    Während in der ambulanten Pflege die Pflegebedürftigen zu Hause versorgt werden, arbeitet meist ein festes Team am gleichen Ort in Alten- und Pflegeheimen, in Krankenhäusern, in Tages- und Kurzzeitpflegeeinrichtungen und beim Betreuten Wohnen.

    Eine Ausbildung bietet somit nicht nur zahlreiche Perspektiven.  Ein Beruf in der Altenhilfe kann in der Regel auch wohnortnah  und im Rahmen eines sicheren Arbeitsplatzes ausgeübt werden.

    Neben der dreijährigen Ausbildung zur Altenpflegerin/zum Altenpfleger gibt es die meist einjährige Altenpflegehelferausbildung, die landesrechtlich teilweise unterschiedlich geregelt ist. Für Menschen, die sich eine dreijährige Fachausbildung (noch) nicht zutrauen oder die noch nicht ausreichende Deutschkenntnisse haben, kann die einjährige Altenpflegehelferausbildung einen guten Einstieg in den Pflegebereich bieten. Die Altenpflegehelferausbildung bietet auch Personen ohne formalen Bildungsabschluss einen breiten und leichten Einstieg in das Arbeitsfeld Altenpflege.

    Viele Schülerinnen und Schüler der einjährigen Helferausbildung absolvieren über diesen Weg später auch die Fachkraftausbildung zur Altenpflegerin/zum Altenpflege.

  • Für wen ist eine Ausbildung gut?

    Für viele junge Menschen ist diese Ausbildung eine gute Idee.

    Die Alten-Pflege ist ein Beruf mit Zukunft.

    Denn immer mehr ältere Menschen brauchen Hilfe.

    Man sollte dazu gern mit älteren Menschen arbeiten.

    Dann ist die Ausbildung in der Alten-Pflege eine gute Idee.

     

    Diese Ausbildung ist nicht nur für junge Menschen da.

    Auch andere Menschen können diese Ausbildung noch machen.

    Zum Beispiel wenn man sich einige Jahre um die Familie gekümmert hat.

    Und jetzt möchte man wieder eine Arbeit anfangen.

    Menschen mit mehr Lebens-Erfahrung können diese Ausbildung gut nutzen.

    Sie kommen mit alten Menschen oft sehr gut zurecht.

     

    Eine Helfer-Ausbildung und eine Fach-Ausbildung bieten neue Möglichkeiten.

    Vor allem für einen Neu-Einstieg oder einen Wieder-Einstieg in die Arbeit.

    Das ist auch eine Möglichkeit für Menschen ohne feste Arbeit.

    Oder für Menschen aus anderen Ländern.

    Sie können so einen Einstieg in den Arbeits-Markt schaffen.

  • Sind Sie interessiert an einer Ausbildung in der Alten-Pflege?

Wie geht es weiter?

Nehmen Sie bitte mit Ihrem Ansprechpartner vor Ort, siehe oben rechts, Kontakt auf.